Quartiersmanagement am Mehringplatz im Kunstwelt e.V.
Soziale Infrastruktur
http://www.qm-mehringplatz.de/soziale-infrastruktur.html

© 2013 Quartiersmanagement am Mehringplatz im Kunstwelt e.V.

Bewohneradäquate (nachfragegerechte) soziale Infrastruktur

Hier liegt der Schwerpunkt auf zielgruppenorientierten, teilweise generationsübergreifenden und interkulturellellen (Beratungs-) Angeboten und Einrichtungen. Gleichzeitig werden vorhandene Infrastrukturangebote vernetzt und das freiwillige soziale Engagement gefördert. Dieses Handlungsfeld überschneidet sich mit vielen anderen Handlungsfeldern der Programmumsetzung.

2012

2011

2010

2009

2008

2007

Ausstattung des Mehrgenerationentreffs


© Seniorenamt Friedrichshain-Kreuzberg

Zielgruppe: alle BewohnerInnen im Gebiet mit Schwerpunkt Generation 55+

Zeitraum: Erwerb im November 2011, Nutzungsangebot fortlaufend

Projektträger: Seniorenamt Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstaltungsort: Begegnungsstätte im Intihaus, Friedrichstraße 1

Fördersumme: 1.000€ (QF1)

Ziele: Aufwertung der Ausstattung zur Bewirtung und Erweiterung des Angebotes

Beschreibung: Erwerb von Geschirr und Backutensilien für den Mehrgenerationentreff, um gemeinsames Backen, Kuchen- und Kaffeetafeln und derartige Angebote umsetzen zu können. Darüber hinaus wurde ein Flachschaukasten am Gebäude angebracht, in dem für Passanten und Interessierte die Angebote und das Programm der Begegnungsstätte erfahrbar werden. Im Innenbereich stehen nun Prospekthalter für kiezübergreifende Informationen zur Verfügung.

Nach oben

Das Rad rollt – Fahrradwerkstatt in der KMA


© KMA e.V.

Zielgruppe: alle BewohnerInnen im Gebiet, insbesondere Jugendliche in der KMA

Zeitraum: Erwerb und Aufbau im November 2011, Angebot fortlaufend

Projektträger: KMAntenne e.V.

Veranstaltungsort: Offener Treff – Friedrichstraße 2/3

Fördersumme: 300€ (QF1)

Ziele:

  • Stärkung der Kompetenzen und des Selbstvertrauens der Kinder und Jugendlichen in sich selbst, durch den Ausbau handwerklicher Fähigkeiten
  • Schaffung eines freizeitpädagogischen Angebotes in Kombination mit dem Angebot einer Fahrradwerkstatt für Kiezbewohner

Beschreibung: Der Offene Treff konnte mit der Einrichtung einer Fahrradwerkstatt aufgewertet werden. Diese hat zum einen den Vorteil, dass die eigenen Räder der Jugendlichen wieder repariert werden – was auch die Wertsteigerung und eine Achtung des Eigentums (und das anderer) mit sich bringt und zum anderen können auch BewohnerInnen ihre Fahrräder in der Fahrradwerkstatt reparieren lassen, was den Generationenaustausch fördert und Berührungsängste aufweicht.

Nach oben

Der Ball ist rund – Anschaffung von Spielmaterial für den „Offenen Treff“


© KMA e.V.

Zielgruppe: Kinder und jugendliche Besucher des „Offenen Treffs“

Zeitraum: Anschaffung im Herbst 2011, Angebot dauerhaft

Projektträger: KMA  e.V.

Veranstaltungsort: Offener Treff – Friedrichstraße 3

Fördersumme: 830€ (QF1)

Ziele:

  • Angebote innerhalb des Offenen Treffs attraktiver gestalten
  • Stärkung der Teamfähigkeit
  • Verbesserung der Kommunikation unter den Kindern und Jugendlichen

Beschreibung: Um den Kindern und Jugendlichen des Offenen Treffs eine adäquate Beschäftigungsmöglichkeit zu bieten, wurden sowohl eine Tischtennisplatte mit Zubehör, als auch ein Kickertisch angeschafft. Die attraktive Beschäftigung der Zielgruppe steht dabei im Vordergrund und soll eine sinnvolle Alternative zum „Abhängen“ bieten. Außerdem soll das neue Angebot soziale Kompetenzen fördern, sowie den respektvollen und toleranten Umgang mit den Mitmenschen verbessern.

Nach oben

Ferienprogramm für Kinder aus dem Kiez


© KMA e.V.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche des QM Gebietes

Zeitraum: Herbstferien 2011 (4. bis 14 Oktober)

Projektträger: KMA e.V.

Veranstaltungsort: KMA und verschiedene Ausflugsziele in Berlin

Fördersumme: 604€ (QF1)

Ziele:

  • Freizeitangebot der Kinder und Jugendlichen aus dem QM Gebiet erweitern
  • Förderung der sozialen Kompetenz, der Toleranz und des respektvollen Umgangs miteinander ebenso wie die Stärkung der Lernkompetenz

Beschreibung: Unter Aufsicht der Jugendbetreuer der KMA konnten die Kinder und Jugendlichen aus dem Kiez neue Erfahrungen sammeln und neue Eindrücke gewinnen, was Berlin an Freizeitaktivitäten zu bieten hat. Viele von ihnen kannten Einrichtungen wie z.B. das Aquarium oder ein Theater nicht von innen. Um die Chancengleichheit von Kindern zu erhöhen, wurden die Herbstferien genutzt, den Horizont auf diesem Gebiet zu erweitern und die freie Zeit sinnvoll zu gestalten.

Nach oben

Fit wie ein Turnschuh! – Boxausstattung für den „Offenen Treff“ in der KMA


© KMA e.V.

Zielgruppe: Jugendliche aus dem Kiez, insbesondere Besucher der KMA

Zeitraum: Anschaffung im Herbst 2011, Angebot fortlaufend

Projektträger: KMAntenne e.V.

Veranstaltungsort: Offener Treff – Friedrichstraße 3

Fördersumme: 1000€ (QF1)

Ziele:

  • Angebote innerhalb des Offenen Treffs attraktiver gestalten
  • Möglichkeit überschüssige Energien sinnvoll zu kanalisieren
  • Vermittlung von Sozialkompetenzen

Beschreibung: Dieses Projekt entspringt den Wünschen der Kinder und Jugendlichen des Offenen Treffs, um sich fit zu halten und überschüssige Energien sinnvoll zu kanalisieren.

Durch das niedrigschwellige Heranführen der Kinder und Jugendlichen an das Boxtraining, sollen die sozialen Kompetenzen wie Fairness, Disziplin, Respekt und Toleranz vermittelt werden. Diese Erweiterung des Angebots innerhalb des „Offenen Treffs“, steigert dazu noch dessen Attraktivität. Das Angebot wird aus Eigenmitteln der KMA personalisiert, die Maßnahme umfasste nur die Anschaffungskosten für eine Boxausstattung inklusive Boxsack, Handschuhe und Körperschutz.

Nach oben

Grundausstattung „Offener Treff“


© KMA e.V.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche des QM-Gebietes

Zeitraum: Umsetzung im Herbst 2011, Angebot und Nutzung fortlaufend

Projektträger: KMAntenne e.V.

Veranstaltungsort: Friedrichstraße 3

Fördersumme: 7.800,00 Euro (QF2)

Ziele:

  • Attraktivität des „Offenen Treffs“ steigern
  • Funktion der Räumlichkeiten als „dritter Pädagoge“ stärken

Beschreibung: Im Herbst 2008 über die Soziale Stadt für zwölf Monate anschubfinanziert, wird der Offene Treff seither von der KMA über Eigenmittel personalisiert. Dringend notwendig war jedoch eine neue Ausstattung für die Räumlichkeiten, insbesondere vor dem Hintergrund, dass mit der Neugestaltung der Fassade auch neue NutzerInnen das Angebot wahrnehmen und ein dementsprechendes inneres Erscheinungsbild und Angebotsvielfalt auch Lust darauf machen sollen. Unabdingbar waren daher neben einem neuen Bodenbelag und Farbe für die Wände auch neue Sitzmöbel, eine Küche und diverse Spiel- und Beschäftigungsmaterialien (Spiele, Fahrradwerkstatt, Box- und Fitnessgeräte, Kicker- und Billardtisch). Die Kinder und Jugendlichen wurden in die Umgestaltung und Renovierung entsprechend ihrer Fähigkeiten einbezogen. Durch die aktive Beteiligung konnten sie sich noch einmal mehr mit dem Offenen Treff identifizieren, was sich nachhaltig auf den achtsameren Umgang mit den Einrichtungsgegenständen und Spielen auswirken soll.

Nach oben

Headsets für Puppentheater


© KMA e.V.

Zielgruppe: alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Anschaffung im Herbst 2011

Projektträger: KMAntenne e.V.

Veranstaltungsort: KMA e.V., Friedrichstraße 2

Fördersumme: 716€ (QF1)

Ziele:

  • Verbesserung der Verständlichkeit der Puppentheaterstücke
  • Motivationssteigerung der Theaterspieler

Beschreibung: Die KMA betreibt ein Puppentheater, das auch in der Vergangenheit bereits kostenfrei selbst geschriebene Theaterstücke für die Kiezkinder aufführte. Für eine bessere Verständlichkeit wurden 4 Headsets erworben, die bereits zur Weihnachtsaufführung am Weihnachtsfest zum Einsatz kommen werden. Die Headsets werden von der KMA gewartet, stehen aber auch für andere Angebote im Kiez zur Verfügung und können im QM angefragt werden.

Nach oben

Neugestaltung der KMA-Fassade


© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend  alle BewohnerInnen des QM-Gebietes mit Schwerpunkt auf Kinder und Jugendliche

Zeitraum: 1. Juni 2011 bis 22. November 2011

Projektträger: KMAntenne e.V.

Kooperationspartner: QM und AG öffentlicher Raum

Veranstaltungsort: Fassade Friedrichstraße 2/3

Fördersumme: 10.000 Euro (QF2)

Ziele:

  • Vertrauensbildung in die Einrichtung erhöhen durch eine klarere Selbstdarstellung und Präsentation des Jugendträgers
  • Identifikation der Nutzer mit der Einrichtung erhöhen durch Einbeziehung im Vorfeld und bei der Umgestaltung
  • Aufwertung des Wohnumfeldes durch eine freundliche und ansprechende Fassadengestaltung

Beschreibung: Bisherigen Vorbehalten gegen die Einrichtung wegen des wenig einladenden, nicht vertrauenserweckenden äußeren Eindrucks sollte mit dieser Maßnahme entgegengewirkt werden. Klare Schilder an der Hauswand machen nunmehr das vielfältige Programm der KMA deutlich. Helle Farben und zusätzliche Lichtquellen im Eingangsbereich wirken einladend und vertrauensbildend. Die besondere Herausforderung des Projektes bestand darin, alle Interessen gleichermaßen zu befriedigen – Kinder, Jugendliche und Eltern, BewohnerInnen, Wohnungswirtschaft, Bezirk und Senat, letztlich auch die MitarbeiterInnen der Einrichtung selbst sollten mit dieser maßgeblichen Veränderung Schritt gehen können. Im partizipatorischen Verfahren wurde die Umgestaltung geplant und gemeinsam mit Nutzern der Einrichtung umgesetzt. Die Fassade wurde am 22. November im Rahmen einer kleinen Eröffnungsveranstaltung eingeweiht. Diese offizielle Zusammenkunft wurde auch genutzt, um die Eltern einzubeziehen und ihr Vertrauen gegenüber der KMA aufzubauen und zu festigen.

Nach oben

Kreative Bildungswerkstatt – Lernwerkstatt für Kinder


© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: Kinder im Kita- und Grundschulalter aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: August 2011 bis Dezember 2013

Projektträger: Die Globale e.V.

Kooperationspartner: Kitas, Galilei Grundschule

Veranstaltungsort: Mehringplatz 9

Fördersumme: 47.600 € (QF3)

Ziele:

  • Förderung der Sprachfähigkeit und Motorik der Kinder
  • Tragfähige Vernetzung von Bildungsinstitutionen vorantreiben
  • Verbesserung der Bildungssituation
  • Erweiterung des freizeitpädagogischen Angebotes für Kinder im Gebiet

Beschreibung: Die „Lernwerkstatt“ ist ein Ort für Kinder, an dem sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen dürfen und gleichzeitig unter pädagogischer Leitung ihr naturwissenschaftlich-technisches Wissen erweitern können. Auf spielerische Art wird die Sprachförderung vorangetrieben, in dem sich die Kinder über ihre „Miniprojekte“ austauschen. Außerdem ist die Bildungswerkstatt ein Ort an dem eine tragfähige Vernetzung von Bildungsinstitutionen stattfinden soll, um den Übergang von der Kita zur Grundschule harmonischer gestalten zu können.

Nach oben

Ausstattung des Mädchenraumes im „Offenen Treff“


© KMA e.V.

Zielgruppe: Mädchen des QM-Gebietes

Zeitraum: Umsetzung im Herbst 2011, Angebot und Nutzung fortlaufend

Projektträger: KMAntenne e.V.

Veranstaltungsort: Friedrichstraße 3

Fördersumme: 500,00 Euro (QF1)

Ziele:

  • Attraktivität des „Offenen Treffs“ steigern
  • Funktion der Räumlichkeiten als „dritter Pädagoge“ stärken
  • Aufwertung des Mädchenraumes

Beschreibung: Für die Mädchen im Gebiet wird innerhalb des „Offenen Treffs“ ein eigener Mädchenraum angeboten, der sog. GirlZ Club. Hier können sich die Mädchen in ungezwungener Atmosphäre aufhalten und ihren Interessen nachgehen. Im Rahmen der Aufwertung des „Offenen Treffs“ wurde auch für dieses Angebot neues Dekorationsmaterial bereitgestellt. Darüber hinaus wünschten sich die Mädchen eine Musikanlage, um eigene Musik hören zu können.

Nach oben

Neuer Lack! – Neuer Anstrich für den „Offenen Treff“


© KMA e.V.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche aus dem „Offenen Treff“

Zeitraum: Herbst 2011

Projektträger: KMAntenne e.V.

Veranstaltungsort: Offener Treff – Friedrichstraße 3

Fördersumme: 1.000€ (QF1)

Ziele:

  • Räumlichkeiten des „Offenen Treffs“ einladender gestalten
  • Wohlfühlatmosphäre schaffen, um ein positives Umfeld zu kreieren

Beschreibung:  In Verbindung mit der neuen Ausstattung des „Offenen Treffs“, sollte auch dessen Erscheinungsbild aufpoliert werden. Eine farbenfrohe Gestaltung der Räumlichkeiten sowie die gezielte Dekoration der Räume soll dazu beitragen, dem „Offenen Treff“ ein positives Erscheinungsbild zu verleihen. Durch die aktive Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen sollen diese einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Räumlichkeiten erlernen.

Nach oben

Wir spielen Pool – Anschaffung eines Billardtisches für den „Offenen Treff“

Zielgruppe: Kinder und jugendliche Besucher des „Offenen Treffs“

Zeitraum: Anschaffung im Winter 2011, Angebot dauerhaft

Projektträger: KMA  e.V.

Veranstaltungsort: Offener Treff – Friedrichstraße 3

Fördersumme: 1.000€ (QF1)

Ziele:

  • Angebote innerhalb des Offenen Treffs attraktiver gestalten
  • Stärkung der Teamfähigkeit
  • Verbesserung der Kommunikation unter den Kindern und Jugendlichen

Beschreibung: Zur Erhöhung der Attraktivität und insbesondere der sinnvollen Freizeitbetätigung für Jugendlichen im Gebiet wurde ein Billardtisch nebst Zubehör angeschafft. Dieser wird von den Jugendlichen begeistert genutzt und wird besonders in den kalten Monaten die Zielgruppe von der Straße fernhalten. Die attraktive Beschäftigung der Zielgruppe steht dabei im Vordergrund und soll eine sinnvolle Alternative zum „Abhängen“ bieten. Außerdem soll das neue Angebot soziale Kompetenzen fördern, sowie den respektvollen und toleranten Umgang mit den Mitmenschen verbessern.

Nach oben

Offener Treff

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche im Alter von 11 – 13 Jahren

Zeitraum: November 2008 bis November 2009

Projektträger: KMA e.V.

Kooperationspartner: Kita Freundschaft, Gangway e.V., JAM

Veranstaltungsort: KMA

Fördersumme: 20.000€ (QF3)

Ziele: Förderung von Angeboten für Kinder und Jugendliche die bisher keinen oder nur unzureichenden Zugang zu solchen hatten, Stärkung der Vernetzung lokaler Akteure

Beschreibung: Das Angebot für Kinder und Jugendliche wurde mit diesem Projekt um Angebote für die so genannten „Lückekinder“ im Alter von 11 bis 13 Jahre erweitert. Dazu erfolgte eine Vernetzung der Jugendeinrichtungen KMA e.V., Gangway e.V., JAM und Kita Freundschaft, die sich hinsichtlich der personellen Betreuung gegenseitig unterstützten. Die Kinder konnten den „Offenen Treff“ regelmäßig nutzen und ihre Bedürfnisse und Wünsche zur Freizeitgestaltung äußern. Diese wurden dann bestmöglich von den Einrichtungen umgesetzt. Auch nach Ablauf der Förderung ergänzen sich die beteiligten Träger personell, um die geschaffenen Angebote weiter zu ermöglichen.

Nach oben

Kurspaket am Mehringplatz

Aus der Zwischenablage am 11.08.2010 12:27 eingefügt. 
© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Februar 2008 bis Dezember 2009

Projektträger: Frau Hartmann

Kooperationspartner: Inti-Haus, Mieterbeirat, QM

Veranstaltungsort: ebenda

Fördersumme: 43.483 € (QF3)

Ziele:Förderung von Freizeitangeboten, Stärkung der nachbarschaftlichen Kontakte

Beschreibung: Dieses Projekt ist im Laufe der Zeit zu einer festen Institution für die BewohnerInnen geworden - ermöglicht es ihnen doch, sich im sportlichen, kreativen oder bildungstechnischen Bereich zu betätigen und ihre Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Da viele BewohnerInnen in einer ökonomisch prekären Situation leben, stellt das Kursangebot eine Alternative zu den üblichen, i.d.R. kostenintensiven Freizeitmöglichkeiten dar. Des Weiteren haben sich in vielen Einzelkursen mittlerweile starke soziale Netze gebildet, so dass nachbarschaftliche Kontakte über die Kurstermine hinaus gepflegt werden.

Nach oben

Lebensgrenzen und beflügelte Räume

Aus der Zwischenablage am 11.08.2010 12:33 eingefügt. 
© Kunstplanbau e.V.

Zielgruppe: Kinder des QM-Gebietes

Zeitraum: Oktober 2009

Projektträger: Kunstplanbau e.V.

Kooperationspartner:

Veranstaltungsort: Mieterbeirat der GEWOBAG, Friedrichstraße 4

Fördersumme: 3.996 € (QF2)

Ziele: niedrigschwelliges Angebot für Kinder, kostenlose Betreuung von Kindern in der Ferienzeit

Beschreibung: Bei diesem Herbstferienprogramm erhielten die Kinder die Möglichkeit, die Choreografie eines Bühnentanzstückes zu erlernen und dazu ein eigenes Bühnenbild zu bauen. Inhaltlich wurde das Thema „afrikanische Kultur“ aufgegriffen. Entsprechend erfolgte der Bau von kreativen Masken. Insgesamt nahmen ca. 30 Kinder mit Migrationshintergrund an dem kostenlosen, pädagogisch durchsetzten Programm teil, welches allen TeilnehmerInnen viel Freude bereitete.

Nach oben

Sommerferien-Programm: „Natur und Umwelt im Kiez – kreativ und gesund erleben!

 
© Schildkröte e.V.

Zielgruppe: Kinder des QM-Gebietes im Alter von 5 -11 Jahren

Zeitraum: August 2009

Projektträger: Schildkröte GmbH

Kooperationspartner: KMA e.V., Integrationshaus, Stadtteilmütter Kreuzberg, Vielfalt e.V.

Veranstaltungsort: Friedrichstraße 1

Fördersumme: 724,53 € (QF1)

Ziele:

  • niedrigschwelliges Angebot für Kinder
  • kostenlose Betreuung von Kindern in der Ferienzeit
  • Vernetzung der Akteure im Kiez

Beschreibung: Unter dem Thema „Natur und Umwelt im Kiez – kreativ und gesund erleben!“ wurden während der Sommerferien 2009 eine Woche lang verschiedene kostenlose Workshops und offene Angebote für Kinder des QM-Gebietes angeboten. Täglich startete das Programm um 9.00 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück und endete um 13.00 Uhr mit einem warmen Mittagessen. Die vielfältigen Workshops ermöglichten es den Kindern, gemeinsam eine aufregende und abwechslungsreiche Ferienwoche zu erleben. Eine große Kinderparty mit Präsentation der Ergebnisse sowie Auftritten von Kinderbands schloss am Freitag die erlebnisreiche Woche feierlich ab.

Workshops:

  • Schminken
  • Theater und Geschichten
  • Zeichnen: Gesichter
  • Papier schöpfen
  • Kinderkochkurs
  • Basteln mit Recyclingmaterial
  • Theater und Spiel

Nach oben

Ferienprogramm im IntiHaus für Kinder aus dem Kiez

 
© Schildkröte e.V.

Zielgruppe: Kinder des QM-Gebietes im Alter von 5 -11 Jahren

Zeitraum: Februar 2009

Projektträger: Schildkröte GmbH

Kooperationspartner: KMA e.V., Integrationshaus, Stadtteilmütter Kreuzberg, Vielfalt e.V.

Veranstaltungsort: Friedrichstraße 1

Fördersumme: 500 € (QF1)

Ziele:

  • niedrigschwelliges Angebot für Kinder
  • kostenlose Betreuung von Kindern in der Ferienzeit
  • Vernetzung der Akteure im Kiez

Beschreibung: Im Winter 2009 fand während der Schulferien ein kostenloses Winterferienprogramm für die Kinder des QM-Gebietes statt. Die Kinder konnten an kreativen oder bewegungsorientierten Workshops sowie an offenen Angeboten teilnehmen. Am Ende der Woche wurden die Ergebnisse der Workshops feierlich bei einer großen Kinderparty präsentiert.

Workshops:

  • Winterfütterung der Vögel
  • Zirkus
  • Beweg Dich
  • Kreatives Zeichnen
  • Papier schöpfen
  • KüchenZauber – Kinderkochkurs
  • PC-Kurs
  • Maskenbau mit Pappmaché

Nach oben

Spiele


© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Dezember 2009

Projektträger: Jochen Mühlhause

Fördersumme: 549,71 € (QF1)

Ziele:

  • Stärkung nachbarschaftlicher Kontakte
  • Gesellschaftliche Teilhabe
  • Verbesserung der Freizeitangebote

Beschreibung: Die im QM-Gebiet gegründete Spielegruppe hat sich sehr gut in der Nachbarschaft etabliert. Während des Sommers erfreute sich die Boulebahn großer Beliebtheit bei der Gruppe. Für die Wintermonate fehlte bisher jedoch eine entsprechende Programmalternative. Hierfür wurde durch Fördergelder des Quartiersfonds 1 ein ausgewähltes Sortiment an Brett- und Kartenspielen angeschafft, so dass sich die Spielegruppe auch in der kalten Jahreszeit treffen kann. Die Spielegruppe freut sich jederzeit über weitere TeilnehmerInnen.

Nach oben

Ich treff dich einmal die Woche – Kurse am Mehringplatz


© KMA e.V.

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: 1. Januar 2010 bis 31.Dezember 2011

Projektträger: KMA e.V.

Veranstaltungsort: Friedrichstraße 1 und 4

Fördersumme: 37.672,00 € (QF3)

Ziele:

  • Schaffung von bewohneradäquaten bzw. nachfragegerechten Freizeitangeboten
  • Vernetzung und Belebung der Nachbarschaft
  • Verbesserung des Gesundheitsniveaus
  • Schaffung von kostenlosen Bildungsangeboten für eine benachteiligte Klientel

Beschreibung: Dieses Projekt begleitet die QM-Arbeit schon seit einiger Zeit. Nach wie vor erfreute sich das umfassende niedrigschwellige Kursangebot großer Beliebtheit, bot es doch den BewohnerInnen die kostenlose Möglichkeit, verschiedene Bildungs-, Sport- und Kreativangebote wahrzunehmen, z.B. Deutschkurs, Orientalischer Tanz oder Kindertrommeln, was eine aktive Freizeitgestaltung auch im Falle eingeschränkter finanzieller Möglichkeiten unterstützte. Dabei richtete sich das Angebot an alle Altersgruppen, gleichermaßen an Männer und Frauen und selbstverständlich an alle Nationalitäten. Erfolgversprechend war auch der Ansatz, die Kurse offen zu halten, so dass im Jahresverlauf immer wieder neue TeilnehmerInnen einsteigen konnten. Neben dem inhaltlichen Mehrgewinn boten die Kurse vor allem auch die Chance, Nachbarn unterschiedlichster Couleur kennen zu lernen. Das gemeinsame Interesse am Kurs führt anhaltend zu zahlreichen Freundschaften über den Kurs hinaus, die das Leben im Kiez nachhaltig stärken und somit die Integration fördern. Insbesondere der Deutschkurs leistet hinsichtlich der Integration eine Doppelaufgabe, indem hier durch die Vermittlung und Festigung der Sprachkenntnisse der Erwachsenen der Weg für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben gebahnt wird und sie dadurch selbstbewusster am Kiezleben, aber auch über dessen Grenzen hinaus teilnehmen können. Mit den Lehrerinnen für den Deutschkurs und den Orientalischen Tanz konnten kompetente Frauen aus dem QM-Gebiet als Kursleiterinnen gewonnen werden. Aber auch die Leiterin des Kiezchores hat zwischenzeitlich über die wöchentlichen Probestunden hinaus den Weg als Mieterin ins Quartier gefunden.

Nach oben

Schaukel für die Kita Wilhelmstraße 14


© Kita Wilhelmstraße 14a

Zielgruppe: Kinder der Kita Wilhelmstraße

Zeitraum: Oktober 2010 Umsetzung – Nutzung dauerhaft

Projektträger: Frau Schöder (Kita Wilhelmstraße )

Veranstaltungsort: Kita Wilhelmstraße 14

Fördersumme: 491 € (QF1)

Ziele:

  • Aufwertung der Spielmöglichkeiten im Freien
  • Erhöhung der Bewegungsqualitäten

Beschreibung: Im Garten der Kita Wilhelmstraße standen verschiedene, aber für die insgesamt 130 Kinder zu wenige Spielgeräte zur Verfügung. Es fehlte den Kindern immer wieder besonders eine Schaukel, um ihrem Bewegungstrieb freien Lauf zu lassen und die Motorik auszubilden. Durch die Installation des Spielgerätes konnte die Aufenthaltsqualität der Kinder in der Kita gesteigert werden. Das Spielgerät wurde unter der Beteiligung der Eltern anlässlich des Lichterfestes offiziell eingeweiht.

Nach oben

Generationenprojekt: Wer rastet der rostet


© Ingrid Hermine Pohli

Zielgruppe: alle BewohnerInnen des QM-Gebietes mit Schwerpunkt auf die Zielgruppe 55+

Zeitraum: Herbst 2009 – Dezember 2010

Projektträger: Schildkröte GmbH

Veranstaltungsort: Friedrichstraße 1 – Schildkröte und Begegnungsstätte im Intihaus

Fördersumme: 23.695 € (QF3)

Ziele:

  • Belebung der Nachbarschaft
  • Schaffung von kostenlosen Freizeitangeboten für Zielgruppe
  • Verbesserung des Gesundheitsniveaus

Beschreibung: Dieses Projekt konzentrierte sich auf die Aktivierung älterer BewohnerInnen der Generation 55+ und ging im Herbst 2009 an den Start. Der Träger Schildkröte GmbH stellte sich der besonderen Herausforderung, die SeniorInnen aus den Wohnungen zu locken und für gemeinsame Veranstaltungen zu begeistern. Ersichtlich wurde, dass die vielschichtigen Angebote, wie Bewegungsstunden, Bastel- und Werknachmittage, Kochtreffs, oder auch die Theatergruppe, um so stärkeren Zulauf erhielten, je niedrigschwelliger und offener sie angelegt waren. Ein Höhepunkt konnte mit der generationsübergreifenden Lesung erreicht werden, die an drei Nachmittagen zum Jahresende in der Begegnungsstätte veranstaltet wurde und anregende Diskussionen zwischen Jung und Alt zu kulturellen und integrativen Themen in Gang setzte. Die intensive Aktivierungsarbeit, die das Projekt während der gesamten Laufzeit begleitete, konnte einen festen Stamm von TeilnehmerInnen binden.

Nach oben

Umgestaltung der Flure und Treppenhäuser der Galilei-Grundschule


© Galilei-Grundschule

Zielgruppe: SchülerInnen der Galilei-Grundschule

Zeitraum: Projektbeginn im Sommer 2007 – Einweihung im Februar 2009

Projektträger: Stattbau GmbH

Kooperationspartner: Galilei-Grundschule, TU Berlin

Veranstaltungsort: Galilei-Grundschule

Fördersumme: 173.450 € (Sondermittel, IBB-Mittel, QF2)

Ziele:

  • Verbesserung der Lernsituation in der Schule
  • Stärkung der Identifikation der SchülerInnen mit ihrer Schule

Beschreibung: Drei Flurgeschosse sowie die dazugehörigen Treppenhäuser der Galilei-Grundschule wurden unter Federführung einer Architektin und ihrem Team von TU-Studierenden (den sog. Baupiloten) im partizipatorischen Verfahren mit den SchülerInnen der Grundschule derart renoviert und umgebaut, dass sie künftig nicht nur als Durchgangswege dienen, sondern sowohl die Akustik den Gegebenheiten angepasst als auch die Aufenthaltsqualität gesteigert wurde. Vor allem reagierte das  Projekt  auf das übermäßige Lärmaufkommen in den Flur- und Treppenhausbereichen, in dem es durch geeignete Schallschutzmaßnahmen der hohen Belastung entgegen wirkte und somit eine angenehme Atmosphäre des Lernens schuf. Ein besonderer Aspekt des Projektes war die Einbeziehung der SchülerInnen in die gestalterische Veränderung der Schulflure. Hiermit konnte ihre Identifikation mit der Schule gesteigert werden. Insgesamt trug die Maßnahme enorm zur Aufwertung des Schulimages bei. Diese Baumaßnahme wurde zum überwiegenden Teil aus Sondermitteln finanziert und bildet bislang eine Ausnahme im Gebiet am Mehringplatz.

Nach oben

Ausstattungsergänzung für soziokulturelle Einrichtungen


© Trauminsel e.V.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche in den soziokulturelle Einrichtung im QM-Gebiet

Zeitraum: Mai bis Juni 2008

Projektträger: QM am Mehringplatz

Kooperationspartner: Kita Wilhelmstraße, Kitas Trauminsel, Kita Freundschaft, KMA e.V., Galilei-Grundschule und Mieterbeirat

Veranstaltungsort: die einzelnen Einrichtungen

Fördersumme: 18.987 € (IBB-Mittel)

Ziele:

  • Verbesserung der Freizeitangebote für alle Bevölkerungsgruppen (hier insbesondere für Kinder und Jugendliche)
  • Unterstützung der Arbeit soziokultureller Einrichtungen

Beschreibung: Zum Ende der Abrechnungsperiode aus dem Haushaltsjahr 2006 entschied sich der Quartiersrat dafür, die soziokulturellen Einrichtungen im Gebiet materiell zu unterstützen. Hierfür erfolgte zunächst eine konkrete Bedarfsermittlung in den einzelnen Einrichtung und die anschließende Anschaffung der notwendigen Materialien. Zielsetzung war es, mittels der Förderung insbesondere ein freizeitpädagogisches Lernen in den Einrichtungen zu unterstützen und zu erweitern. Konkret handelte es sich dabei beispielsweise um den Ausbau eines Aufenthaltsraumes in der größten Kindertagesstätte im Gebiet, die bisher keinerlei Möglichkeiten neben den eigentlichen Gruppenräumen bot. Künftig können in dem neu gestalteten Raum u.a. Zusatzangebote stattfinden oder ein Elterncafé eingerichtet werden. Auch die Räume des Mieterbeirates wurden in diesem Zusammenhang renoviert und stehen nun wieder für die unterschiedlichsten Aktivitäten und Kurse im Kiez zur Verfügung.

Nach oben

Offene Kinder- und Jugendarbeit (JAM)

 

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche aus dem QM-Gebiet

Zeitraum: Juli 2007 bis August 2008

Projektträger: WorkOut e.V.

Kooperationspartner: KMA e.V. , Alte Feuerwache e.V., Gangway e.V., GEWOBAG

Veranstaltungsort: Lindenstraße 114 und 116 sowie Friedrichstraße 3 und 4

Fördersumme: 15.000 € (IBB-Mittel)

Ziele:

  • Verbesserung des Freizeitangebotes für Kinder und Jugendliche im Quartier
  • Stärkung sozialer und kultureller Kompetenzen

Beschreibung: Das Projekt bot Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren vielfältige Möglichkeiten zur gemeinsamen, sinnvollen Freizeitgestaltung. Im sportlichen Bereich wurde ein Fußballangebot bereitgestellt und z.B. Spiele mit anderen Vereinen und Mannschaften organisiert. Speziell für Mädchen bestand ein Angebot im Tanz- und Gymnastikbereich. Hier wurden mit Hilfe professioneller Tänzerinnen Choreographien einstudiert, welche in einer Aufführung vor Publikum präsentiert wurden. Musisch Kreative konnten im Musikworkshop Tonaufnahmen machen und Demo-CDs erstellen. Schließlich bot der „Offene Treff“ allen Kindern und Jugendlichen die Chance, ihre Probleme und Schwierigkeiten des Alltags mit Hilfe kompetenter Fachkräfte in Gesprächen, Rollenspielen und ähnlichem zu bewältigen.

Nach oben

Gestalten von Bekleidung


© QM am Mehringplatz

Zielgruppe: ethnien- und geschlechterübergreifend alle Jugendliche des QM-Gebietes

Zeitraum: Mai bis August 2008

Projektträger: Frau Miray Seramet

Kooperationspartner: KMA e.V.

Veranstaltungsort: Integrationshaus Friedrichstraße 1

Fördersumme: 997 € (QF1)

Ziele:

  • Förderung der Bildung und Entwicklung der Jugendlichen im QM-Gebiet
  • Bereitstellung eines Freizeitangebotes
  • Stärkung von Kreativität und handwerklichen Fähigkeiten

Beschreibung: Im Rahmen eines dreimonatigen Kursangebots konnten Jugendliche ihre Fähigkeiten im handarbeitlichen Bereich unter Beweis stellen. Die hauptsächlich weiblichen Teilnehmerinnen peppten alte Kleidungsstücke durch Schmuckelemente auf und entwarfen und schneiderten ganz neue Textilien. Aber nicht nur die Arbeit an der Nähmaschine wurde in dem Kurs geübt. Auch Filzen, Stricken und Sticken bestimmten den Kursinhalt. Die Mädchen waren eifrige Schülerinnen, fertigten sie doch noch eigenen Ideen und Vorstellungen schicke und modische Kleidung, die sie im Anschluss stolz selber tragen konnten. Der einmal in der Woche stattfindende Kurs förderte damit nicht nur die Kreativität der Teilnehmerinnen, sondern wirkte sich auch positiv auf die Wertschätzung und Weiterverwendung vorhandener Dinge aus.

Nach oben

Heimat und Identität - Lesung in der Galerie Frenhofer


© Galerie Frenhofer

Zielgruppe: generationen-, ethnien- und geschlechterübergreifend alle BewohnerInnen des QM-Gebietes

Zeitraum: Juni bis September 2008

Projektträger: Galerie Frenhofer

Veranstaltungsort: Galerie Frenhofer, Friedrichstraße 232

Fördersumme: 825 € (QF1)

Ziele:

  • Anregung zur Auseinandersetzung und Diskussion über das multikulturelle Miteinander
  • Imageaufwertung des Kiezes durch ein kulturelles Angebot

Beschreibung: Im Jahre 2007 zog eine neue Galerie in das QM-Gebiet, die sich seither sehr für die Quartiersarbeit interessiert und bereits ein kleines Kulturprogramm für die Menschen im Kiez erarbeitet hat, welches unter dem Titel „Heimat und Identität“ stand. Das Thema Heimat stellt immer die Frage nach einem Ort, nach Fortgehen und Ankommen, nach Abschieden und Verlusten, auch nach neuen Perspektiven und Hoffnungen. Wer seine Heimat verliert, verliert meist auch einen Teil seiner Identität. Über einen Zeitraum von vier Monaten fanden zu dem Thema „Heimat und Identität“ vier Lesungen aktueller Literatur stand, die von lebhaften Diskussionen mit den Autoren begleitet wurden. Angesichts der Zusammensetzung der Bewohnerschaft im Kiez bot die Lesereihe eine Reflexionsfläche für die eigene Herkunft und den eigenen Lebensweg.

Nach oben