Förderung durch das Programm "Demokratie: Jetzt! Junge Stimmen für die Zukunft"

Mit bis zu 20.000 Euro können Vereine, Organisationen, Bildungseinrichtungen und Schulen in der Umsetzung deutsch-französischer und trilateraler Projekte für junge Menschen zwischen 14 und 30 Jahren unterstützt werden. Die möglichen Projektformate reichen von Jugendaustauschen, Seminaren und Jugendparlamenten bis hin zu Konzerten, Sportprojekten und Kunstaktionen.

Weitere Infos sowie das Antragsformular finden Sie unter https://www.berlin.de/politische-bildung/politikportal/blog/artikel.1146312.php

Bewerbungsfrist: Freitag, 31.12.2021

Anmeldung zum Jugendforum denk!mal '22

Das Abgeordnetenhaus von Berlin wird auch 2022 anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus ein Jugendforum denk!mal veranstalten. Dafür können aktuell Projekte eingereicht werden.
Pandemiebedingt werden Berliner Kinder und Jugendliche ihre Erinnerungsprojekte dabei unter dem Motto „Zukunft ist, was Du aus der Geschichte machst“ erneut in einer digitalen Ausstellung und am 19. Januar 2022 in einer Live-Fernsehsendung bei ALEX Berlin vorstellen.

Weitere Infos und Anmeldung unter https://denkmal-berlin.de/2022/

Bewerbungsschluss: Sonntag, 05. Dezember 2021

Förderung von Aktionstagen für Familien & Kultur

Im Rahmen des Förderprogramms „Berliner Funkeln“ fördert die jfsb Aktionstage für Familien & Kultur mit bis zu 5.000 €. Das Motto für die Aktionstage 2022 ist „Familien mittendrin“. Geförderte Initiativen können ihre Aktionstage mehrfach im Jahr durchführen und bestehen idealerweise aus verschiedenen Kooperationspartner:innen, z.B. Familienzentren, Familienservicebüros, lokale Kulturschaffende oder Kultureinrichtungen mit Familienangeboten. Neben den kulturellen Veranstaltungen für Familien werden auch Ideen gefördert, die kulturelles Familienleben vor Ort nicht nur beleben, sondern auch verstetigen, z.B. durch Gespräche, die Familien, Fachkräfte der Familienarbeit und Kultur sowie lokale Politiker:innen zusammenbringen. Die Aktionstage für Familien & Kultur 2022 sollen ein Beitrag für mehr Inklusion und Barrierefreiheit sein.

Weitere Infos und das Antragsformular gibt es auf https://jfsb.de/

Einreichungsfrist: Mittwoch, 15. Dezember 2021

Soforthilfe X 2.0 für gemeinnützige Vereine und Organisationen

Ab 23. August können Vereine und Organisationen, die durch die Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Notlage geraten sind, die Soforthilfe X 2.0 (Ehrenamts- und Vereinshilfen) beantragen. Die Höhe des Zuschusses kann bis zu 20.000 EUR betragen. Je nach Verfügbarkeit von Fördermitteln sind im Einzelfall auch höhere Fördersummen möglich, wenn eine Tiefenprüfung den höheren Bedarf bestätigt und die Antragsbedingungen erfüllt sind. Um Organisationen bei der Beantragung der Soforthilfe X 2.0 zu unterstützen, hat der Verein GoVolunteer eine Beratungshotline unter Tel. 030 921077860 eingerichtet. Details und aktuelle Updates unter https://blog.govolunteer.com/beratung-corona-soforthilfe/

Alle Informationen zu den Antragsbedingungen und zum Prozess der Antragstellung sind ab sofort auf der Webseite der Investitionsbank Berlin verfügbar.

Antragsphase 1: Montag, 23.08. bis Sonntag, 31.10.2021
Antragsphase 2: Montag, 01.11. bis Freitag, 31.12.2021

Übersicht über Förderprogramme im Bereich Integration

Der Integrationsbeauftragte veröffentlicht neue Übersicht
Die neue Übersicht über die Förderprogramme im Bereich Integration sowie über Vergabevoraussetzungen und Bewerbungsfristen ist ab heute auf der Website des Integrationsbeauftragten unter dem Link

http://www.berlin.de/lb/intmig/themen/projektfoerderung/

abrufbar. Um die Suche nach einzelnen Programmen zu erleichtern, ist die Übersicht in drei Bereiche aufgeschlüsselt:

  1. Förderprogramme des Bundes und der EU
  2. Förderprogramme des Landes Berlin
  3. Stiftungen und Förderprogramme von Vereinen


Die Informationen sind mit den entsprechenden Internetseiten der Stellen, die die Mittel vergeben, verlinkt. Das PDF mit den Förderprogrammen ermöglicht die Volltextsuche nach bestimmten Stichworten.

Zum Hintergrund: Zahlreiche Migrantenorganisationen unterstützen mit ihrer Arbeit die Berliner Integrationspolitik auf vielfältige Weise. Darauf weist Andreas Germershausen, der Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration, hin:

„Die Stellung und das Selbstverständnis von Migrantenorganisationen haben sich natürlich stark gewandelt“, so Andreas Germershausen. „In den 70er und 80er Jahre waren sie vor allem reine Selbsthilfeorganisationen und Orte, wo die Community sich traf. Heute sind sie Partner von Verwaltung und Politik, von Regelinstitutionen und Wohlfahrtverbänden. Sie bieten Dienstleistungen an und organisieren politische Beteiligung in der Stadt und im Quartier. Aus diesem Grund fördert das Land Migrantenorganisationen und andere Träger der Integrationsarbeit.“
Die immer vielfältigeren Aufgaben stellen die Organisationen allerdings auch vor große Herausforderungen, diese Aktivitäten zu finanzieren. Um sie in ihrer wichtigen Arbeit zu unterstützen, gibt es finanzielle Förderungen von verschiedener Seite. Herauszufinden, wo und wie Fördermittel zu beantragen sind, wäre für die Migrantenorganisationen allerdings mit einem immensen personellen und zeitlichen Aufwand verbunden. Um ihnen die aufwändige Recherche zu vereinfachen, veröffentlicht der Integrationsbeauftragte auf seiner Website detaillierte Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen, zu den Voraussetzungen für eine Vergabe und zu den Bewerbungsfristen.

Text: Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Der Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration

Kampagne: "Weitere Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten"

Auf dieser Seite finden Sie weitere Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten, die für unser Quartier und seine Bewohner von Interesse sein könnten. Die Projekte stammen von externen Anbietern und werden nach deren Maßgabe verwaltet. Weitere Informationen zu den jeweiligen Projekten finden Sie bei dem jeweiligen Projektträger.